Bestattungszentrum Voitsberg

2008 Geramb Rose Preis

Die einzelnen Bereiche der Bestattung, welche bis dahin in verschiedenen Standorten untergebracht waren, wurden in ein Gebäude zusammengefasst und zu einer Hofanlage gruppiert. Diese wird von zwei unterschiedlich genutzten Höfen bestimmt: Der abgeschlossene Wirtschaftshof mit den Büro-, Arbeits- und Personalräumen und der Ruhehof. Dieser ist nur durch ein Vordach vom bestehenden Friedhofsplatz getrennt und bildet so eine intime Zone im Außenraum. Um diesen gruppieren sich die öffentlichen Einrichtungen wie Zeremonienhalle, Vorverabschiedung und Aufbahrung. Differenzierte Lichtstimmungen und die optische Wärme der Holzverkleidung sorgen für eine sinnliche Atmosphäre in den Innenräumen. Die reduzierte Formensprache und die erdige Oberfläche der Fassade bestimmen die äußere Gestalt des Hauses, welches sich mit seiner geringen Gebäudehöhe dem Ort und seiner Bedeutung unterordnet. Eingefärbter sandgestrahlter Sichtbeton, sandgestrahltes Glas, Birkenfurniersperrholz und geschliffener Terrazzoestrich bestimmen das Gebäude. (Planung in Zusammenarbeit mit Ziviltechnikerbüro DI Acham, Photos: Günter Kresser, Walter Luttenberger)

Voitsberg, 2007